MfU-Logo
    


Poor Patients Fund des St. Francis Hospitals

Die Organisation Sustain for Life hat von 2010 bis 2017 einen umfassenden Gesundheitsservice für 24 Batwa-Pygmäengemeinschaften im Kisoro District im Südwesten Ugandas finanziert. Ziel dieses Projekts war es, einigen der am stärksten gefährdeten Gemeinschaften der Welt Gesundheitsversorgung, Präventionsmedizin und Bildung zu bieten. Der Gesundheitsservice wurde in Zusammenarbeit mit dem St Francis Hospital in Mutolere aufgbaut. Sustain for Life zog sich 2017 aus dem Projekt zurück, um sich anderen Aufgaben zu widmen, die Frage der Kostenübernahme für die Gesundheitsversorgung der Batwa-People ist seither ungeklärt.

Aus dem Regenwald vertriebene Batwa-Pygmäengemeinschaft
Hütten der Mitglieder der Batwa-Pygmäengemeinschaft
Bettelnde Mitglieder der Batwa-Pygmäengemeinschaft
Kinder in den Villages der Umgebung von Mutolere
Kinder in den Villages der Umgebung von Mutolere
Kinder in den Villages der Umgebung von Mutolere
Wohnsituation der Kinder in den Villages der Umgebung von Mutolere
Wohnsituation der Kinder in den Villages der Umgebung von Mutolere
Wohnsituation der Kinder in den Villages der Umgebung von Mutolere
Wohnsituation der Kinder in den Villages der Umgebung von Mutolere
Unterstützung von bedürftigen Menschen mit Matratzen, Wasch- und Kochutensilien
Unterstützung von bedürftigen Menschen mit Matratzen, Wasch- und Kochutensilien
  • Projekt-Start2019
  • Projekt-Endefortlaufend

Als Krankenhaus in kirchlicher Trägerschaft sieht sich das St. Francis Hospital verpflichtet, den Batwas wie auch anderen armen Menschen aus der direkten Umgebung sowie Hilfesuchenden aus der Demokratischen Republik Kongo und Ruanda in gesundheitlichen Notfällen zu helfen, auch wenn die Betroffenen die Kosten für ihren Krankenhausaufenthalt oder die verordneten Medikamente nicht tragen können. Die Summe der unbezahlten Rechnungen steigt seit 2017 stetig und stellt eine große Belastung für den Haushalt des Krankenhauses dar. Die Batwa und andere bedürftige Menschen der Region nicht mehr zu behandeln, ist für die Verantwortlichen des Krankenhauses keine Option.
Um die Finanzierungslücke einzudämmen und wieder mehr Spiel für dringend notwendige Anschaffungen zu bekommen, bittet das Krankenhaus um Unterstützung durch Spenden.
Wenn Sie Interesse haben das St. Francis Hospital in dieser Angelegenheit zu unterstützen, geben Sie bei Ihrer Spende bitte das Stichwort Poor Patients im Verwendungszweck an. Wir leiten Ihre Spende dann entsprechend an das Krankenhaus weiter.
Selbstverständlich erhalten Sie auch für diese Spenden über unseren Verein eine Spendenbescheinigung. Ab 100 Euro werden diese automatisch Anfang Januar für die eingegangenen Spenden des Vorjahres versendet, sofern uns die Adressen der Spender vorliegen. Für Spenden unter 100 Euro reicht dem Finanzamt in der Regel der Nachweis über den Kontoauszug. Sollten Sie dennoch eine Bescheinigung benötigen, stellen wir diese auf Nachfrage gerne aus.